/ by /   CHU / 0 comments

CHU Marburg 2018

Am Freitag machte sich das Dreamteam bestehend aus Holsteinerhengst Yannick, Hellseherin Vici und Miss Selbstbewusstsein Overload Ulla sowie Superschlabus Benni und Ecki und Coach Lea inklusive Superpony Hope auf den Weg nach Marburg. Nachdem wir als Skaterboys unterstützt von einer weiteren Horde Schlabus eine gewohnt eskalative Freitagsparty überlebt hatten, fielen wir dank des extrem kurzen Weges sozusagen direkt von der Party auf die Luma. Somit war immerhin schon mal sicher gestellt, dass es jeder von uns in die Turnhalle geschafft hat.

Extrem motiviert konnten wir uns am Samstag morgen dann ganz entspannt (Frankfurt ausnahmsweise nicht auf 1.1) auf den Weg zur Anlage machen und erstmal das Frühstücksbuffet genießen. Und um unsere Dressur nochmal mit Maltes Worten von letzter Woche in Göttingen zusammenzufassen: „Frankfurt hat [erneut] rasiert!“. Vici mit 8,0 in der nächsten Runde, Ulla mit 7,9 ebenfalls in der nächsten Runde und Yannick mit 0,2 Differenz leider raus. Mannschaftsnote 8,0!! In der L-Runde zeigte Vici eine traumschöne Runde auf ihrem Dressurfriesen und musste sich aber leider mit 0,1 geschlagen geben. Ulla schaffte es auf Sergeant Love you in die L Kandare. Mit einer sicheren Runde in der L Kandare, die mit einer 7,5 belohnt wurde, zog Ulla dann tatsächlich ins Finale ein. Somit widmeten wir uns nach einem erfolgreichen Samstag gut gelaunt dem Rahmenprogramm, der Pizza auf der Luma und der Samstagsparty. Auch hier gaben wir mit genügend extra angereister Schlabuunterstützung wieder alles in Sachen Theken- und Lumasport.

Nach viel gutem Zuspruch und dem allerbesten Support von außen (Anmerkung von Ulla: ganz ganz große Reitgruppeninterne und -übergreifende Liebe ❤️❤️) war sie nach den Probesprüngen plötzlich so on fire, dass der Einzug ins Halbfinale tatsächlich kurz in greifbarer Nähe schien. Um weitere Nervenzusammenbrüche vorzubeugen, entschied Ulla aber am vorletzten Sprung doch für eine Bodenprobe.

Somit hatte sie aber wenigstens Zeit sich endlich ihrer Kür zu widmen, die mal eben von einer M-Kür zur S-Kür aufgestockt wurde („Ulla ist das ok für dich?“ „hab ich zwar noch nie gemacht aber ich bin dabei“). Nach zwei weiteren spannenden Springrunden (dreifache Kombi und eine Mauer im Finale), durfte Ulla dann also erneut in den Sattel und auf absoluten Traumponys eine M-Dressur und die S-Kür reiten. Danach wurde es in der Platzierung nochmal spannend. Geschätzt hatten wir mit der Mannschaft irgendwo ab Platz 6 aufzutauchen. Umso größer war die Freude, als nur noch die Plätze 1 bis 3 ausstanden und Frankfurt immer noch nicht aufgerufen wurde. Am Ende gab es tatsächlich Platz 2 für die Mannschaft mit nur einem Punkt Abstand zu Platz 1 und auch die anderen Platzierungen können sich sehen lassen:


Vici D5 K10
Ulla D2 K4 S10 (mehr als sie im Springen in ihrem Leben je erreichen wollte)

Und spätestens nach der legendären Aussage von Freitag Nacht, hatten wir es schon das ganze Wochenende vermutet: auch der Preis für besonderes soziales Engagement geht erneut nach Frankfurt.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die Marbis! Das war wirklich ganz große Klasse, was ihr da auf die Beine gestellt habt. Super Organisation, beste Verpflegung, absolute Traumponys in allen Runden und durchweg toller Sport! Das wird uns noch lange in Erinnerung bleiben!

SHARE THIS


Leave a Reply